Im Wert von 3 Millionen Euro

80 Kilo Kokain an dänische Küste gespült

Husum - An der dänischen Nordseeküste sind Rucksäcke vollgepackt mit insgesamt 80 Kilo Kokain angeschwemmt worden. Der Schwarzmarktwert liegt bei satten drei Millionen Euro.

Unter anderem wurden an den Stränden der Nordseeinseln Fanø und Mandø sowie vor Blåvand insgesamt 80 Kilogramm der Droge gefunden, bestätigte am Mittwoch der Husumer Polizeisprecher Holger Diehr einen Bericht des „Flensburger Tageblatts“. „Die dänischen Behörden informierten uns am 5. Februar“, sagte Diehr. An Schleswig-Holsteins Stränden habe es bislang keine Funde gegeben.

Die Kokain-Pakete waren in Rucksäcken verpackt. Die seien möglicherweise von Bord eines Schiffes geworfen worden, als sich ein Zollboot näherte. Nach Angaben der dänischen Polizei sei es die größte bislang an der dänischen Küste gefundene Drogenmenge: Man habe die europäische Polizeibehörde Europol im niederländischen Den Haag informiert.

In Schleswig-Holstein ist zuletzt vor sechs Jahren Kokain in größeren Mengen angespült worden. Im März 2007 wurden mehrere Rucksäcke mit insgesamt 35 Kilogramm Kokain am Strand von Sylt gefunden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.