Tödlicher Unfall in NRW

Zug erfasst Auto - Fahrerin (74) stirbt

+
Der Wagen wurde 120 Meter vom Zug mitgeschleift.

Espelkamp - Schrecklicher Unfall: Eine 74-jährige Autofahrerin ist am Montagvormittag bei einer Kollision mit einem Regionalzug im nordrhein-westfälischen Espelkamp getötet worden.

Für die Frau kam jede Hilfe zu spät.

Wie die Polizei meldet, kollidierte der Pkw der Seniorin mit dem Zug, als sie gegen 11 Uhr den unbeschrankten Bahnübergang passieren wollte. Warum sie an dem mit Andreaskreuzen beschilderten Übergang nicht anhielt, ist unklar. Der Führer des tonnenschweren Zuges leitete sofort eine Notbremsung ein - doch zu spät: Der Opel Corsa verkeilte sich an den Puffern des Schienenfahrzeugs und wurde direkt vor den Augen des 38-Jährigen rund 120 Meter weit mitgeschleift. 

Der Zug kam schließlich auf freier Strecke zum Stehen. Für die allein im schwer beschädigten Pkw sitzende Frau kam jede Hilfe zu spät, der alarmierte Notarzt konnte nichts mehr für sie tun. Der 38-jährige Zugführer erlitt einen Schock. Die drei Fahrgäste blieben unverletzt, sie konnten den Zug verlassen und reisten mit einem Taxi weiter.

Die Bahnstrecke wurde zunächst für die Ermittlungen gesperrt. Ein Abschleppwagen sorgte später für die Bergung des Pkw. Der Zug wird derzeit noch vor Ort repariert. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 30.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.