Präsidiale Hausaufgaben-Hilfe

Kolumbiens Präsident hilft Achtjähriger bei Hausaufgaben

+
Kolumbiens Präsident Santos hat sich für eine Schülerin in Sachen Hausaufgaben-Hilfe engagiert. Foto: Wolfgang Kumm

Bogotá (dpa) - Diese Hilfe bei Hausaufgaben würden sich viele Schüler wünschen: Weil sie Fragen zur Arbeit der Regierung hatte, hat sich eine Achtjährige in Kolumbien direkt an Staatschef Juan Manuel Santos gewandt.

"Herr Präsident Santos, ich heiße Gabriela Rico und bin acht. Für die Schule soll ich aufschreiben, was erreicht wurde, aber ich habe im Internet nichts gefunden", schrieb das Mädchen auf Facebook, wie Medien in Kolumbien berichteten.

Santos antwortete der Schülerin am Freitag (Ortszeit) auf Twitter mit einer etwa zweiminütigen Video-Botschaft, in der er die Erfolge seiner Regierung aufzählte. Besonders wichtig sei das Friedensabkommen mit der linken Farc-Guerilla, erklärte der Friedensnobelpreisträger.

Ein Berater des Präsidenten hatte das Mädchen zuvor angerufen und angekündigt, dass Santos antworten werde, wie RCN Radio berichtete. Bei dieser Gelegenheit fragte Gabriela, ob sie den Präsidenten in Bogotá besuchen dürfe. Er werde sich darum kümmern, sagte der Berater demnach. Aber zunächst sei die Hausaufgabe wichtiger.

Tweet mit Video Santos

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.