Kommentar zum tödlichen Sprungturm-Unfall: Aus dem dritten Stock

Schotten. Wochen nach ihrem Sturz von einem Freizeit-Sprungturm im Vogelsberg ist eine Zwölfjährige aus dem Kreis Fulda gestorben. Ein Kommentar von Wolfgang Riek.

Würden Sie Ihr Kind mal so zum Spaß aus dem dritten Obergeschoss springen lassen? Wohl eher nicht. Der Sprungturm im Vogelsberg, der vom Sommerferienspaß zum Schauplatz eines grausigen Unfalls wurde, reichte in diese Höhe.

Dass der Stahlgerüstbau unterhalb von zehn Metern Höhe keine Baugenehmigung braucht, muss man erstmal verkraften. Dass Sicherheitsfachleute große Fragezeichen hinter die Anlage setzen, muss aber die Staatsanwaltschaft aufmerken lassen.

Eines sei betont: Nicht jede Nachlässigkeit wird im tragischen Fall der verunglückten Zwölfjährigen zu strafrechtlichen Konsequenzen führen. Eltern würden sich aber wohler fühlen, wenn solche Anlagen so gebaut sein müssen, dass auch Falschreaktionen neun Meter über Grund schreckhafte Kinder nicht neben das Fangkissen befördern. Aber warum sollten Kinder eigentlich aus dem dritten Stock springen?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.