Wie kommt der Nackedei in die Kinderwerbung?

+
Diese Werbung für Kinderstrandmode sorgt für Wirbel im Internet

München - Ein französischer Versandhändler blamiert sich mit einem Werbefoto und versucht nun herauszufinden, wie der geheimnisvolle Nackedei auf die Kinderanzeige kommt.

Eine Bucht, Badestrand, vier tollende Kinder, die sich in den Armen liegen: Was für ein Idyll! Wäre da nicht der Mann im Hintergrund ... ein Nackedei!

Zum Vergrößern HIER KLICKEN

Der französische Versandhändler La Redoute sorgt mit seiner misslungenen Werbung für Kinderstrandmode gerade für Lacher im Internet. Aufmerksame Kunden hatten den Fauxpas bemerkt, nachdem sie mit der Lupe über das Bild gefahren waren.
Scherzkekse haben das Foto bereits abgewandelt und dem geheimnisvollen FKK-Anhänger zum Beispiel den Kopf von Dominique Strauss-Kahn, dem ehemaligen Chef des Internationalen Währungsfonds, auf den Leib montiert.

Nackte Haut bei Sportlerinnen: Die knappsten Outfits

Nackte Haut bei Sportlerinnen: Die knappsten Outfits

Mittlerweile hat der Händler das ursprüngliche Foto entfernt und sich via Twitter und Facebook entschuldigt. Eine Unternehmenssprecherin sagte der Nachrichtenagentur AFP: "Wir stellen interne Untersuchungen an, um herauszufinden, wie der Fehler passiert ist."

tz

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.