Kondom-Überraschung in Milchprodukt

Gunnilse - Ekel und Überraschung dürften sich hier die Waage gehalten haben: In einer Milchverpackung hat eine Schwedin mehrere Gegenstände gefunden, die dort definitiv nicht hingehörten.

Das war ein denkbar schlechter Start in den Tag für eine Frau aus Gunnilise in Schweden: In ihrer Packung "Filmjölk" - eine milde, joghurtartige Dickmilch - fand sie ein Kondom. Und nicht nur das. Bei genauem Hinsehen kamen auch noch die Verpackung des Verhüterlis, ein pinker Plastikring und ein Beipackzettel zum Vorschein.

Die Frau hatte gerade die letzten Tropfen der Dickmilch geleert um sie ihrem Hund zu geben, als die unerwünschten Beigaben aus dem Karton fielen. In der schwedischen Zeitung "Expressen" meldete sich die Tochter der Frau zu Wort. Sie sagte, weder sie noch ihre Mutter hätten in den Tagen nach dem Vorfall essen können.

Die verrücktesten Geschichten aus aller Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die Firma Arla, die das Produkt herstellt, untersucht den Fall. Allerdings sollen die Mitarbeiter des Kundendienstes der Frau erklärt haben, dass ihre Entdeckung eigentlich unmöglich sei. Arla sei der Meinung, jemand müsse das Kondom nach dem Kauf in die Packung geschmuggelt haben - vermutlich, um der Frau einen Streich zu spielen.

Während des Verpackungsprozesses sei es schier unmöglich, so große Objekte in die Milchtüte zu bekommen - schließlich durchlaufe das Produkt verschiedene Filter. In diesem geschlossenen Prozess können keine Gegenstände in das Milchprodukt gelangen.

Nichtsdestotrotz wolle Arla jetzt herausfinden, wie das Kondom in das Milchprodukt gekommen ist. Die Schwedin, so berichtet die Tochter, habe inzwischen zwar wieder Appetit, aber "Filmjölk" werde sie nie wieder kaufen.

kb

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.