„Neue Energie tanken“

Konzern schenkt 51.000 Mitarbeitern zusätzlichen Urlaub

Ein Forschungsgebäude der Boehringer Ingelheim Deutschland GmbH, aufgenommen am 10.10.2012 in Biberach an der Riß (Baden-Württemberg).
+
Der Standort in Biberach ist der größte Forschungsstandort von Boehringer Ingelheim.

Die Corona-Pandemie ist für die meisten Unternehmen alles andere als einfach. Ein Pharmaziekonzern würdigt den Einsatz der Mitarbeiter mit bezahltem Extra-Urlaub.

Ingelheim/Biberach - Die Corona-Pandemie hat noch immer drastische Folgen für die Wirtschaft in ganz Deutschland. Seit dem Ausbruch der gefährlichen Lungenkrankheit mussten sich Mitarbeiter auf die veränderten Arbeitsbedingungen umstellten und oftmals außerordentlichen Einsatz zeigen. Das größte Pharmazieunternehmen Deutschlands, Boehringer Ingelheim, würdigt das Engagement der Angestellten während der Krise weltweit mit einer Woche bezahltem Extra-Urlaub. Laut einem Sprecher des Unternehmens sollen die Mitarbeiter sich in dieser Woche vom 24. Dezember bis zum 4. Januar erholen und neue Energie tanken. Der zweitgrößte Standort von Boehringer Ingelheim befindet sich im baden-württembergischen Biberach an der Riß.

Wie BW24* berichtet, schenkt ein Konzern 51.000 Mitarbeitern zusätzlichen Urlaub.

Die Wirtschaft in Stuttgart (BW24* berichtete) und in ganz Baden-Württemberg hat schwer unter der Corona-Krise zu leiden. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.