Kosmetik-Tipps: Natürlich, praktisch, verträglich

+
Shakira lässt ihre Naturlocken wie sie sind. Foto: Andreu Dalmau

Natürlich ist in: Das gilt nicht bei der Frisuren- und Kosmetik-Wahl. Wer sich eine weichere Haut wünscht, der kann auf Aloe vera zurückgreifen. Tipps gibt es hier auch zur Pflege für unterwegs und für Menschen mit empfindlicher Haut.

Nur wenige glätten sich die Locken

Glatt oder lockig: Nur wenige ändern das, was die Natur ihnen gegeben hat. So versuchen nur 6,3 Prozent der Frauen, ihre natürlich eher lockigen Haare zu glätten - bei den Männern sind es sogar nur 1,7 Prozent. Das geht aus einer repräsentativen GfK-Umfrage hervor. Die eher glatten Haare mit Locken zu versehen, versuchen sogar nur 0,6 Prozent der Männer, von den Frauen tun das immerhin 7,4 Prozent. Für die Umfrage im Auftrag des Portals www.apotheken-umschau.de wurden 983 Frauen und 944 Männer ab 14 Jahren im Juli und August 2014 befragt.

Tücher sind Alternative zu Cremes und Co.

Zum kurzen Wochenendtrip das gesamte Repertoire an Hautreinigungs- und Pflegeprodukten mitnehmen? Vielen scheint das unverhältnismäßig. Eine gute Alternative für unterwegs sind deshalb Gesichtspflegetücher. Darauf weist das Portal Haut.de hin, das mit der Arbeitsgemeinschaft ästhetische Dermatologie und Kosmetologie kooperiert. Diese Tücher bestehen aus feinen Fasern, die für ein mildes Peeling sorgen. Außerdem enthalten sie Pflegestoffe, die ihre Wirkung entfalten, sobald die Tücher befeuchtet werden.

Weichere Haut durch Aloe vera

Aloe vera ist Bestandteil einiger Kosmetikprodukte. Der Inhaltsstoff kann die Schutzmechanismen der Haut stärken und ihren Feuchtigkeitshaushalt ausgleichen. Außerdem lässt er die Haut weicher wirken. Darauf weist das Portal Haut.de hin, das mit der Arbeitsgemeinschaft ästhetische Dermatologie und Kosmetologie kooperiert. Die Pflanze Aloe vera enthält unter anderem Polysaccharide, Enzyme und Fermente, Aminosäuren, Antioxidantien, Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine.

Produkte mit Panthenol sind gut hautverträglich

Menschen mit empfindlicher Haut greifen häufig auf Produkte mit dem Inhaltsstoff Panthenol zurück. Denn er ist sehr gut hautverträglich. Außerdem besitzt er feuchtigkeitserhaltende, hautberuhigende und regenerative Eigenschaften, teilt das Portal Haut.de mit, das mit der Arbeitsgemeinschaft ästhetische Dermatologie und Kosmetologie kooperiert. Weil Panthenol die Zellneubildung der Haut bei Verletzungen fördert, kommt es nicht nur in Kosmetika wie Lotionen oder Shampoos zum Einsatz, sondern auch in medizinischen Cremes zur Behandlung von Sonnenbrand. Die deutsche Bezeichnung von Panthenol ist Provitamin B5 - es ist die Vorstufe des B-Vitamins.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.