Delikate Provokation

Was kostet diese Zehn-Kilo-Dose Kaviar?

+
Armen Petrossian möchte mit dieser Zehn-Kilo-Dose Kaviar ein wenig provozieren, sagt er.

Moskau - Der bekannte Kaviar-Händler Petrossian will von einer Wirtschaftskrise nichts wissen - und hat eine Zehn-Kilogramm-Dose mit der teuren Delikatesse auf den Markt gebracht. Die hat ihren Preis.

Die nach dem russischen Zaren Iwan der Schreckliche benannte Kaviardose gibt es nur auf Bestellung, der Preis wird nur auf Nachfrage herausgerückt. Bei Petrossian kosten 50 Gramm Stör-Rogen der Sorte Beluga Imperial 480 Euro, 50 Gramm der Sorte Ossetra Imperial immerhin noch 190 Euro. In die Zehn-Kilo-Dose komme der "momentan beste Kaviar", sagte Petrossian. Für die delikate Protz-Box dürfte man also um die 96.000 Euro auf den Tisch legen.

"Das ist ein bisschen Provokation", räumte Unternehmenschef Armen Petrossian am Freitag in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur AFP ein. "Die ganze Kommunikation läuft heutezutage über das Negative, nach dem Motto: 'Wir dürfen nichts ausgeben'. Ich bin ein positiver Mensch. Diese Zehn-Kilogramm-Dose bedeutet Hoffnung."

Eine erste feste Bestellung für die Riesendose gebe es bereits, von einem Kunden aus einem Golfstaat, versicherte der Chef des 1920 in Paris gegründeten Familienunternehmens.

afp

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.