Moderegel bei Problemzonen

Kräftige Waden: Espadrilles mit auffälligem Muster vermeiden

+
Espadrilles mit grellen Streifen lenken die Aufmerksamkeit auf die Unterbeine. Daher eignen sich solche Exemplare nicht für Frauen, die kräftige Waden haben. Foto: Monika Skolimowska/dpa

Espadrilles erfreuen sich im Sommer großer Beliebtheit. Allerdings können sie auf Problemzonen aufmerksam machen, wenn sie sehr auffällig sind. Dieses Problem lässt sich bereits beim Kauf sehr schnell vermeiden.

Ulm (dpa/tmn) - Was auffällig ist, zieht Blicke an: eine Moderegel, die sich auf viele Problemzonen des Körpers anwenden lässt.

Die Einkaufsberaterin Sonja Grau aus Ulm rät daher Frauen mit kräftigen Waden und Fesseln dazu, auf Schuhe mit auffälligen Mustern zu verzichten. Gerade die in diesem Sommer angesagten Espadrilles gibt es häufig mit großen Prints. "Zarte Drucke wie zum Beispiel zarte Streifen wären in diesem Falle die passendere Variante", rät Grau.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.