Stubentiger-Halter aufgepasst

Krankheiten im Maul sind bei Katzen nur schwer zu entdecken

+
Eine gesunde Katze futtert gerne. Meidet der Stubentiger den Napf häufig, kann dies auf eine Erkrankung hinweisen. Foto: Soeren Stache/dpa

Katzenbesitzer sollten darauf achten, ob ihre Vierbeiner öfter das Futter ablehen und schreckhaft wirken. Dies könnten Anzeichen für eine erkrankte Mundschleimhaut sein und sollte vom Tierarzt untersucht werden.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Katzen haben relativ häufig Entzündungen in der Mundhöhle. Allerdings sind diese gut versteckt, und die Tiere lassen sich kaum etwas anmerken. Am häufigsten erkranken das Zahnfleisch, Zahnwurzeln und der Kieferknochen. Auslöser sind Beläge, die Bakterien enthalten.

Zur Vorbeugung können Halter versuchen, ihrem Tier regelmäßig die Zähne mit einer speziellen Paste zu putzen. Da nicht alle Katzen dabei mitspielen, kann eine Zahnreinigung beim Tierarzt sinnvoll sein. Er entfernt mittels Ultraschall in Narkose die Beläge, erläutert der Bundesverband Praktizierender Tierärzte.

In einigen Fällen kann sich bei den Vierbeinern auch die ganze Mundhöhle entzünden. Dann sind die Mundschleimhäute betroffen, was der Katze Schmerzen bereitet. Erkrankte Tiere verweigern deshalb häufig ihr Futter und wirken verschreckt. Auch hier müssen Beläge von den Zähnen entfernt werden. Zusätzlich wird der Tierarzt die Entzündung mit Medikamenten behandeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.