In Tempo-30-Zone geschnappt 

Krasse Verfolgungsjagd auf A6 - Polizei verfolgt Autodiebe über 130 Kilometer

+
Die Polizei lieferte sich eine wilde Verfolgungsjagd 

Über 130 Kilometer hat die Polizei zwei mutmaßliche Autodiebe durch das Saarland und Rheinland-Pfalz verfolgt und einen von ihnen festgenommen.

Saarbrücken/Ludwigshafen -  Die Beamten wollten den 21-jährigen Franzosen und seinen Beifahrer am frühen Sonntagmorgen in Saarbrücken kontrollieren, wie ein Polizeisprecher berichtete. Doch sie seien prompt getürmt. Die Beamten hätten das Kennzeichen geprüft und festgestellt, dass das Auto als gestohlen gemeldet war.

Die beiden flüchteten laut Sprecher mit hohem Tempo über die A6, viele Streifenwagen im Rücken. „Wenn wir versucht hätten, sie bei dieser Geschwindigkeit und Fahrweise zu stoppen, wäre das sehr gefährlich für alle geworden“, sagte der Sprecher. In Ludwigshafen allerdings seien die Männer von der Autobahn heruntergefahren und schließlich in einer Tempo-30-Zone mit einen Pfeiler kollidiert. Ein 21-Jähriger wurde festgenommen, sein Komplize entkam zunächst.

Mehr Details zur Verfolgungsjagd lesen Sie auf Ludwigshafen24.de*.

dpa

Lesen Sie auch: 120 Kilometer Verfolgungsjagd: Polizei schnappt Autodieb im Luxus-SUV

Ebenfalls interessant: Busfahrer weicht Katze aus und kracht in ein Haus

*Ludwigshafen24.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.