Krebskranke startet Kampagne

"Hallo, ich heiße Kate und nicht Bett Nummer 7"

+
Mehr Mitgefühl für Patienten. das fordert die Kampagne #hellomynameis.

London - Kate Granger hat Krebs im Endstadium und die Nase voll, im Krankenhaus nur als "Bett Nummer 7" identifiziert zu werden: Deshalb hat die Britin eine Kampagne gegründet.

Die Kampagne der jungen britischen Ärztin Kate Granger ist wichtig. Sie setzt ein Zeichen für mehr Mitgefühl bei der Pflege von Patienten. Über den Erfolg ist Granger selbst erstaunt. Zehntausende Menschen, darunter Bob Geldof und Premierminister David Cameron, unterstützen Grangers Initiative.

Twitter-Kampagne trägt Hashtag #hellomynameis

Unter dem Schlagwort #hellomynameis (Hallo, mein Name ist) setzt sich Granger dafür ein, dass sich das Pflegepersonal vor Beginn seiner Arbeit bei dem Patienten vorstellt. Dass diese einfache Geste der Höflichkeit stets ignoriert werde, habe dazu geführt, "dass ich mich nur als kranker Körper fühlte, nicht mehr als Person", sagte sie am Montag dem Sender BBC. Dabei sei es für den Erfolg einer Therapie auch wichtig, "eine menschliche Bindung aufzubauen, eine therapeutische Beziehung sowie Vertrauen".

Sie hoffe, ihr "Vermächtnis" werde die Rückbesinnung auf eine menschliche Behandlung der Patienten sein, sagte Granger. Bei der 31-Jährigen war im Jahr 2011 während eines Urlaubs in den USA ein Sarkom diagnostiziert werden, ein seltener, bösartiger Tumor, der vom Weichteilgewebe ausgeht. In ihrem jüngsten Blog-Eintrag erklärte sie, dass sie das Jahr wahrscheinlich nicht mehr überleben werde.

Premierminister Cameron unterstützt Initiative

Cameron unterstützte Grangers Initiative am Montag aus seinem Konto beim Kurzbotschaftendienst Twitter. Rund 90 Organisationen des öffentlichen Gesundheitssystems, die mehr als 400.000 Mitarbeiter im Medizinbereich vertreten, erklärten ebenfalls ihre Unterstützung.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.