Neue Ermittlungen zu "Kreuzworträtselmord" 

+
Der Koffer, in dem der tote Lars Bense gefunden wurde, eingewickelt in Zeitungen mit ausgefüllten Kreuzworträtseln. Der spektakulärste Kriminalfall der DDR-Geschichte wird nach 32 Jahren neu aufgerollt: der sogenannte Kreuzworträtselmord 1981 in Halle-Neustadt.

Halle - Zu einem der spektakulärsten Kriminalfälle der DDR-Geschichte, dem sogenannten Kreuzworträtselmord, wird nach 32 Jahren wieder ermittelt. Ein Interview rief die Kripo erneut auf den Plan.

Dabei geht es um das Verbrechen an einem Siebenjährigen im Jahr 1981 in Halle-Neustadt in Sachsen-Anhalt. Die Staatsanwaltschaft Halle habe von Amts wegen ein Mordermittlungsverfahren gegen die damalige Verlobte des Täters eingeleitet, sagte Sprecher Klaus Wiechmann am Freitag. Zuvor hatte die „Leipziger Volkszeitung“ darüber berichtet.

Geprüft werde, ob sich die Frau der Beihilfe zum Mord oder der Mitwisserschaft schuldig gemacht habe. Auslöser seien Zeitungsinterviews und ein gerade erschienenes Buch, in dem die 49-Jährige das damalige Geschehen verarbeitet - verpackt in eine fiktive Rahmenhandlung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.