53-Jähriger tötete seine Frau

Leichen-Koffer in der Maas: Täter ermittelt 

Aachen/Maastricht - Knapp eine Woche nach dem Fund eines Koffers mit einer Frauenleiche im niederländischen Maastricht steht der Kriminalfall offenbar vor der Auflösung.

Der Ehemann des Opfers wurde am Dienstagabend unter dringendem Tatverdacht in Süddeutschland festgenommen, wie die Staatsanwaltschaft Aachen am Mittwoch mitteilte. Der 53-Jährige soll seine Frau am Dienstag vergangener Woche in der gemeinsamen Wohnung in Aachen getötet, die Leiche in einen großen Koffer gepackt und diesen später in Maastricht von einer Brücke in die Maas geworfen haben.

Der Koffer mit dem Leichnam war am vergangenen Freitag in Maastricht geborgen worden. Auf die Spur des mutmaßlichen Täters kamen die Behörden in Aachen und Maastricht nach intensiven gemeinsamen Ermittlungen, wie die Staatsanwaltschaft weiter mitteilte. Erkenntnisse zum genauen Ablauf der Tat und zum Motiv sollen weitere Nachforschungen bringen.

Gegen den Festgenommen, der den Angaben zufolge ein Teilgeständnis ablegte, wurde am Mittwoch Haftbefehl wegen Totschlags erlassen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.