Einbrecherin putzt Wohnungen

Washington - Bewaffnet war sie mit Schrubber und Putzlappen. Was nach ihren Einbrüchen fehlte, war Staub und Dreck. Doch dafür hinterließ sie eine Rechnung.

Gewaltsam hat sich die kriminelle "Putzfee" im US-Bundesstaat Ohio Zugang zu fremden Häusern verschafft. Nicht etwa um zu stehlen, sondern um Lohn abzustauben. Jetzt ging die 53-Jährige der Polizei nach einem Bericht der „Cleveland Sun“ ins Netz.

Die Besitzerin eines Hauses in einem Vorort von Cleveland rieb sich eines Morgens nach dem Aufwachen die Augen: Das Geschirr war gespült, der Abfall entsorgt und der Boden gesaugt. Auf einer Papierserviette fand sie eine gekritzelte Adresse und Telefonnummer sowie eine Rechnung über umgerechnet rund 60 Euro - „für leichte Putzarbeiten“.

Auf ihre telefonische Nachfrage, habe ihr das „Heinzelmännchen“ erklärt, sie „tue das regelmäßig“, weil sie Geld brauche, so der lokale TV-Sender WEWS. Die unfreiwillige Kundin alarmierte die Polizei. Für ihre eigenwillige Kundenakquise sitzt die Putzfrau nun in Untersuchungshaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.