Lied „Marionetten“

Krisengespräch zwischen Söhnen Mannheims und Stadt hat begonnen

Mannheim - Im Streit um ein politikerkritisches Lied der Söhne Mannheims um Sänger Xavier Naidoo ist die Band am Montagabend mit Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) zusammengekommen.

Das bestätigte ein Behördensprecher. Kurz fordert von der Gruppe Aufklärung zu „antistaatlichen Aussagen“. Im Lied „Marionetten“ (hier zum Songtext) heißt es über Politiker unter anderem: „Teile eures Volks nennen euch schon Hoch- beziehungsweise Volksverräter.“ 

Xavier Naidoo (r) und Dominic Sanz von den "Söhne Mannheims"

Der Song hat die Söhne Mannheims („Geh' davon aus“) massiv in die Kritik gebracht. Die Dauer des Treffens war unklar. Beide Seiten hatten vor dem Gespräch betont, über den Inhalt wohl erst am Dienstag informieren zu wollen. Wegen des Inhalts des Liedes gab es bereits Konsequenzen für Naidoo, nachdem ein Bremer Radiosender die Zusammenarbeit  beenden wollte

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.