Kühlbox rettet Familie das Leben

Sydney - Eine einfache Kühlbox hat zwei Vätern und ihren elf Jahre alten Söhnen bei einem Bootsausflug in Australien vor dem Ertrinken gerettet.

Ihr Zwölf-Meter-Boot “Intrepid“ sank nach einem Motorschaden vor dem Hafen von Sydney am Donnerstag innerhalb kürzester Zeit. Die Väter konnten nur noch Schwimmwesten, Geldbörsen, eine Notfunkbake und die Kühlbox packen, ehe sie mit den Jungen ins Wasser sprangen, berichteten australische Fernsehsender.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die Kinder Ryan und Riley und die Väter Scott Smiles (43) und Rick Matthews (46) klammerten sich an die Box. Die endgültige Rettung kam aus der Luft: Ein Helikopter fand die Schiffbrüchigen nach einer Dreiviertelstunde und warf ein aufblasbares Boot neben ihnen ab. Väter und Söhne kletterten an Bord und wurden kurze Zeit später von der Wasserpolizei abgeholt. “Ich wusste, dass wir gerettet würden, nachdem ich das Alarmsignal gesendet hatte“, sagte Smiles. Matthews musste ins Krankenhaus, weil er sich in dem Chaos mit einem Fischköder am Bein verletzt hatte.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.