Künstlerin will vor Publikum entbinden

+
Marni Kotak

New York - Der erste Schrei: Die hochschwangere New Yorker Künstlerin Marni Kotak will in einer Galerie ihr Kind zur Welt bringen.

“Das wirkliche Leben ist die beste darstellende Kunst. Faszinierende Performances entstehen, wenn man nicht versucht, etwas aufzuführen, sondern in einer authentischen Aktion völlig aufgeht“, sagte Kotak der Deutschen Presse-Agentur während der Vernissage. Für die Künstlerin ist die Performance, die am Samstag in der Microscope Gallery im New Yorker Stadtteil Brooklyn begann, lediglich eine Weiterführung ihrer früheren Projekte, bei denen sie bereits intime Situationen wie ihre Entjungferung nachstellte.

Vor der Entbindung habe sie nicht mehr Angst als jede andere Schwangere. “Mein Mann, Freunde und eine Hebamme stehen mir zur Seite.“ Das Geschlecht des Babys stehe noch nicht fest. Ihr Baby vor Publikum auf die Welt zu bringen, sei keine unangenehme Vorstellung. “Eine Galerie ist für mich persönlicher als das Krankenhaus.“

Die Performance mit dem Titel “The Birth of Baby X“ begann am Samstag in der Microscope Gallery im New Yorker Stadtteil Brooklyn. Der Geburtstermin ist in fünf Wochen. Kotak wies jedoch darauf hin, dass das Galeriebaby “jeden Moment“ auf die Welt kommen könne. Um sich heimisch zu fühlen, ließ Kotak das Bett ihrer verstorbenen Großmutter und den Schaukelstuhl ihrer Mutter in der Galerie aufstellen. Hier wird die Schwangere die Tage bis zur Entbindung verbringen, nachts schläft sie in ihrer eigenen Wohnung gleich um die Ecke.

Die Künstlerin wolle jeden Tag in einem “Geburtszimmer“ anwesend sein, um ihr erstes Kind vor den Ausstellungsbesuchern gebären zu können, schrieb die Zeitung “New York Post“. Sobald es mit den Wehen losgehe, werde sie mit ihrem Mann Jason Robert Bell und einer Hebamme wieder in die Microscope Gallery kommen. Interessierte Galeriebesucher können sich auf einer Liste einschreiben und werden in diesem Fall per E-Mail benachrichtigt.

Wer tatsächlich bei der Geburt dabei sein wird, kann sich auf eine lange Kunst-Patenschaft mit Fortsetzung freuen: “The Birth of Baby X“ ist der Start des Lebensprojekts “Raising Baby X“. Auch die Erziehung ihres Kindes will Marni Kotak mit Performances zu Kunst machen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.