Live ab 23.15 Uhr im Ersten

Kugeln rollen nicht mehr: Am Samstag letzte Ziehung der Lottozahlen

Frankfurt. Für Millionen von Zuschauern ist es ein heiliges Fernsehritual, gespannt mit dem Tippschein in der Hand von der Couch aus die Ziehung der Lottozahlen im TV zu verfolgen. Doch nach 48 Jahren rollen die Kugeln nun nicht mehr in die gläserne Trommel.

Ging als Lotto-Fee in die TV-Geschichte ein: Karin Dinslage (1965 bis 1967).

Die „Ziehung der Lottozahlen“ wird am Samstag zum letzten Mal live im TV übertragen.

Lottospieler müssen sich umstellen. Denn künftig wird Lotto-Fee Franziska Reichenbacher immer samstags vor der „Tagesschau“ (19.57 Uhr) die Glückszahlen präsentieren. Statt Ziehungsgerät wird ein Touchscreen im Mittelpunkt stehen.

Kurz vor der Bekanntgabe werden die Lottozahlen künftig in einem Studio in Saarbrücken ermittelt. Der Nervenkitzel bei der Ziehung ist dann nur noch im Internet mitzuerleben (www.lotto.de).

Die Live-Ziehung im TV habe ihren Reiz verloren und sei nicht mehr zeitgemäß, begründete HR-Sprecher Christian Bender die Veränderungen kürzlich in einem Interview. Dass die Ziehung der Glückszahlen nun einen festen Sendeplatz habe, komme den Zuschauern sehr entgegen.

Sie präsentierten die Glückszahlen früher: Karin Tietze-Ludwig (1967 bis 1998).

Zwar ändert sich die Ziehung, die Informationen hingegen bleiben erhalten. Reichenbacher präsentiert die Zahlen von „6 aus 49“, „Superzahl“, „Spiel 77“ und die „Super 6“. Alle Gewinnzahlen der Glücksspirale werden mit einem Laufband eingeblendet. Zudem werden die Zahlen wie bisher auf der Teletextseite 580 veröffentlicht.

Lottofee seit 1998: Franziska Reichenbacher.

„Der Aufsichtsbeamte hat sich vor dieser Sendung von dem ordnungsgemäßen Zustand des Ziehungsgerätes und der 49 Kugeln überzeugt.“ Den legendären Satz, den die Lotto-Feen vor jeder Ziehungaussprachen, werden die Zuschauer von Franziska Reichenbacher künftig nicht mehr hören. Ein Stück deutsche TV-Geschichte geht damit zu Ende. Für die Lotto-Fee kein Problem: „Auch in der neuen Sendung geht es um Glück und Hoffnung, und ich freue mich, auch weiterhin diejenigen trösten zu können, die leer ausgegangen sind.“

„Die Ziehung der Lottozahlen“, ARD, Samstag, 23.15 Uhr. Ab 6. Juli immer samstags ab 19.57 Uhr.

Hintergrund

Die Geschichte der Lottoziehung

Die erste Ziehung der deutschen Lottozahlen fand am 4. September 1965 im deutschen Fernsehen statt. Karin Dinslage präsentierte als erste Lottofee die Zahlen aus einem schmucklosen Studio, die Zahlen wurden auf Teakholzklötzen gezeigt.

Ab 1967 verkündete Karin Tietze-Ludwig die Glückszahlen. Sie führte die Zuschauer 30 Jahre lang durch die Sendung. In den 80er-Jahren bekam das Lottostudio eine Plexiglas-Kulisse.

Seit 1998 ist Franziska Reichenbacher Zahlenbotin. Sie führte bereits durch mehr als 700 Sendungen. 2005 wurde das Lottostudio im HR-Studio im Frankfurter Main-Tower angesiedelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.