Kuh verschickt SMS

+
Die Kuh von morgen schon heute: Sie verschickt SMS.

Rennes - Eine Kuh kann mittlerweile SMS verschicken. Zumindest theoretisch, denn sie kann ihren Besitzer mit Hilfe eines Thermometers in der Gebärmutter über das Kalben per SMS informieren.  

Dies macht die Erfindung „Vel‘phone“ möglich, die laut Krone.at am Freitag der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Auf der internationalen Züchtermesse Space in Rennes, Frankreich, erklärte Aurelien Michel von der Firma Amelis das Gerät. Sie vermarktet das Alarmsystem.  

Das Thermometer sei durch Sensoren mit einer Antenne verbunden, diese mit dem Handy. Der Züchter erhalte so zwei Mal täglich Auskunft über die Körpertemperatur der trächtigen Kuh. So könne man, wie Michel laut Yahoosagte, den möglichen Zeitpunkt der Niederkunft errechnen. Und: Platzt die Fruchtblase der Kuh, gibt‘s natürlich auch eine SMS.

Das schweizer Toggenburger Tagblatt vermeldet, dass das Alarmsystem seit etwa anderthalb Jahren bereits im Einsatz sei und von mehreren Dutzend Züchtern benutzt werde.

Der Erfinder, das französische Unternehmen Medria, plant den Angaben zufolge bereits den nächsten Coup: Ein spezielles Thermometer, dass den Landwirten eine SMS sendet, wenn die Kuh für eine Befruchtung bereit ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.