In der Steiermark

Kuhherde verfolgt deutsche Wanderer und attackiert sie

+

Eine Kuhherde hat ein deutsches Ehepaar auf der Turracher Höhe in der Steiermark verfolgt. Die Frau wurde überrannt und schwer verletzt. 

Wie kleinezeitung.at berichtet, ist das Ehepaar aus Deutschland am Montag dort gewandert, seinen großen Hund führte der Mann an der Leine. Die Frau soll zehn Meter dahinter gelaufen sein. Als das Paar und der Hund schon an den Kühen und Kälbern vorbeigegangen war, hätten die Tiere unruhig reagiert und das Paar und den Hund schließlich verfolgt. Die Wanderin sei unter die Hufe der Tiere geraten und habe sich schwer verletzt: mehrere Brüche und Schwellungen am Kopf.

Ihr leicht verletzter Mann schaffte es schließlich, die Kühe mit seinem Spazierstock zu verscheuchen. Der Hund sei weggerannt. 

Lesen Sie hier zum Thema Kuh-Attacken, wie Sie sich auf Wanderungen richtig verhalten.

sah

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.