Kuschel-Roboter empfindet Liebe

Singapur - Wissenschaftler der Uni Singapur haben einen Roboter entwickelt, der Liebe empfinden können soll. Sehen Sie im Video, wie er sich im ersten Härtetest schlägt und seine Zuneigung ausdrückt.

Roboter und Gefühle, das ging bislang eher nicht zusammen. Diesen Umstand wollen Hooman Samani und sein Wissenschaftler-Team von der Universität Singapur jetzt ändern. Sie haben den Roboter "Lovotics" entwickelt - eine Maschine, die Liebe empfinden können soll. Der Roboter ähnelt einem weißen Fellhut - sein Liebe zeigt er durch wechselnde Farben und indem er sich zum Objekt seiner Verehrung hinbewegt.

Samani hat sich bei der Entwicklung der Software von den Interaktionen zwischen Liebenden inspirieren lassen: "Menschen, die verliebt sind, versuchen das Verhalten des Partners zu imitieren. Körperbewegungen, Gesten, alles. Das versucht dieser Roboter auch, um die Chance auf Liebe zu erhöhen." "Lovotics " verfügt über Mikrofone, Kameras und andere Sensoren, die es ihm ermöglichen sollen, seinen Nutzer wiederzuerkennen und eine Beziehung zu ihm aufzubauen. Die Maschine sei aber noch lange nicht perfekt, sagte Samani.

Bei einem Test in einem Restaurant war von Liebe auf den ersten Blick nichts zu spüren: "Ich glaube, es wäre interessanter, wenn er mehr Farben hätte. Das würde ihn attraktiver machen. Außerdem sieht es so aus, als ob er noch keine Augen hat, nur eine Nase. Wenn er mehr Gesichtszüge hätte, wäre die Interaktion mit Menschen einfacher." "Das Konzept eines Roboter, der lieben kann, das finde ich schon ziemlich gut." Für den Forscher dennoch ein wichtiger Test: "Lovotics" habe eine harte aber wichtige Lektion gelernt, sagte Samani. Wie der Roboter jetzt mit den unerwiderten Gefühlen umgeht, ist unklar.

Brightcove

Rubriklistenbild: © Screenshot Brightcove

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.