Wegen 60 Euro

Ladendieb bricht sich bei Fluchtversuch beide Beine

+
Ladendieb bricht sich bei Fluchtversuch beide Beine.

Mehr als Pech hat ein Dieb in Mecklenburg-Vorpommern gehabt: Der 24-Jährige hat sich auf der Flucht beide Beine gebrochen. Das hätte der Mann sich sparen können.

Ludwigslust - Auf der Flucht aus einem Baumarkt hat sich ein Ladendieb in Parchim in Mecklenburg-Vorpommern beide Beine gebrochen. Der 24-jährige wurde am Mittwoch erwischt, nachdem er mit zwei Komplizen Waren im Wert von knapp 60 Euro gestohlen hatte, wie die Polizei in Ludwigslust am Donnerstag mitteilte.

Dieb sprang aus dem Fenster im ersten Stock

Er wurde demnach von Mitarbeitern des Baumarkts gestellt und in ein Büro im ersten Stock gebracht. Dort sprang der Tatverdächtige aus dem Fenster und brach sich nach einem Sturz über mehrere Meter beide Beine. 

Während der 24-jährige ins Krankenhaus kam, konnte das Baumarktpersonal auch die beiden Komplizen stellen und der Polizei übergeben. Gegen die drei Männer wird wegen Diebstahls ermittelt. Der Verletzte konnte das Krankenhaus inzwischen mit zwei Gipsverbänden wieder verlassen.

Einen Faible für Überraschungseier hatte ein Dieb aus Berlin: Gleich 120 Stück wollte er in einem Supermarkt mitgehen lassen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.