Landeroboter "Philae" hat sich möglicherweise bewegt

+
"Philae" war im November nach zehnjähriger Reise auf dem Kometen "Tschuri" gelandet. Illustration: ESA/AOES Medialab/Archiv Foto: ESA/AOES Medialab

Köln (dpa) - Der Landeroboter "Philae" hat möglicherweise seine Position auf dem Kometen "67P/Tschurjumow-Gerassimenko" leicht geändert. Darauf deuten Daten hin, die das Gerät geschickt hatte.

Es gebe Anzeichen, dass dadurch seine Antenne mehr verdeckt oder anders ausgerichtet ist, sagte Philae-Projektleiter Stephan Ulamec vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Montag in Köln.

"Philae" schickte unter anderem Informationen über die Sonneneinstrahlung auf seinen Solarpanelen. Die Wissenschaftler stellten eine deutliche Veränderung von Juni zu Juli fest. Der Lander könnte durch Gasaustritte des Kometen bewegt worden sein.

"Philae" war im November nach zehnjähriger Reise auf dem Kometen "67P/Tschurjumow-Gerassimenko" gelandet - allerdings ungeplant im Schatten und in unebenem Gelände. Im Juni meldete er sich nach sieben Monaten Winterschlaf das erste Mal wieder, zuletzt sendete er am 9. Juli.

Seitdem arbeitet das Team daran, wieder in Kontakt mit dem Lander zu treten. "Er ist offensichtlich immer noch funktionsfähig, denn er schickt uns immer wieder Daten, wenn auch in unregelmäßigen Abständen und zu überraschenden Zeitpunkten", sagte Ulamec.

Mitteilung DLR

DLR

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.