Rettungshubschrauber im Einsatz

Auto prallt gegen Baum: Frau lebensgefährlich verletzt

+
Landkreis Northeim (Niedersachsen): Unfall - Rettungshubschrauber im Einsatz

Bei einem schweren Unfall auf einer Landstraße im Kreis Northeim (Niedersachsen) wird eine Frau lebensgefährlich verletzt. Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz. 

  • Schwerer Unfall im Landkreis Northeim in Niedersachsen
  • Eine junge Frau wurde lebensgefährlich verletzt
  • Der Rettungshubschrauber war im Einsatz

Einbeck - Bei Einbeck im Landkreis Northeim (Niedersachsen) kam es am Freitag (03.04.2020) zu einem Unfall, bei der sich eine Person lebensgefährlich verletzte. 

Nach Angaben der Polizei war gegen 08.50 Uhr eine 20-Jährige mit ihrem Fahrzeug, einem Golf, auf der L592 zwischen Billerbeck und Opperhausen im Landkreis Northeim unterwegs.

Schwerer Unfall im Landkreis Northeim (Niedersachsen) - Ursache ungeklärt

In einer Rechtskurve kam die Fahrerin mit ihrem Pkw aus bislang unbekannter Ursache von der Straße ab und kollidierte dort mit einem Baum. Die 20-jährige Fahrerin zog sich nach Angaben der Polizei bei dem Unfall im Landkreis Northeim (Niedersachsen) lebensgefährliche Verletzungen zu. 

Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber zur weiteren Behandlung in das Universitätsklinikum Göttingen gebracht. Durch den Verkehrsunfall entstand ein Schaden in Höhe von circa 4000 Euro. Die Polizei sowie der Rettungsdienst waren im Einsatz. Die Straße wurde zeitweise gesperrt.

Schwerer Unfall im Landkreis Northeim (Niedersachsen) - Frau lebensgefährlich verletzt

Bei einem Unfall auf der gleichen Landstraße in Einbeck im Kreis Northeim (Niedersachsen) ist ebenfalls eine Frau schwer verletzt worden*. Sie kam aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Baum. Die Polizei suchte nach Zeugen für den Unfall. Auch bei einem anderen Unfall im Kreis Northeim (Niedersachsen) krachte das Unfallopfer nach dem Abkommen von der Bundesstraße 3 gegen einen Baum in der Nähe der Straße*. 

Schwerer Unfall im Kreis Northeim: Unfallzahlen in Deutschland gehen zurück

Insgesamt gehen die Unfallzahlen in Deutschland aber zurück. Im ersten Halbjahr des Jahres 2019 kamen 1465 Menschen bei Unfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Das sind 40 Menschen oder 2,7 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2018.

Die Zahl der Verkehrstoten in Niedersachsen im vergangenen Jahr allerdings erneut gestiegen. Landesweit kamen 432 Menschen ums Leben. Dies seien 14 oder 3,3 Prozent mehr als im Vorjahr, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden mit.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.