Mann geht auf ekelhaftes Angebot ein

Vater bietet elfjährigen Sohn auf Autobahnparkplatz an - lange Haftstrafe

Ein Mann muss sich demnächst einer längeren Haftstrafe stellen. Der Vater bot seinen minderjährigen Sohn zum Sex auf einem Autobahnparkplatz an. 

Dortmund - Ein Vater, der seinen elf Jahre alten Sohn auf einem Autobahnparkplatz zum Sex angeboten hat, ist am Donnerstag vom Dortmunder Landgericht zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Die Tat hatte sich im März auf einem Parkplatz an der A42 bei Castrop-Rauxel ereignet. 

Ein Zeuge beobachtete damals, wie ein anderer Mann auf das Angebot einging und mit dem Kind in einer Toilettenkabine verschwand. Daraufhin alarmierte der Zeuge die Polizei. 

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Gegen den mutmaßlichen Täter, der den Jungen missbraucht haben soll, will das Dortmunder Landgericht in einem gesonderten Prozess verhandeln.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.