Laster mit Sprengstoff explodiert

Dutzende Tote bei Bombenanschlag in Bagdad

+
Der völlig zerstörte Wochenmarkt im Stadtteil Sadr City.

Bagdad - Ein mit Sprengstoff beladener Lastwagen explodierte auf einem Markt in Bagdads Stadtteil Sadr City. Mindestens 50 Menschen starben.

Bei einem Bombenanschlag in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind am Donnerstag mindestens 50 Menschen getötet worden. Ein mit Sprengstoff beladener Lastwagen explodierte auf einem Markt in dem mehrheitlich von Schiiten bewohnten Stadtteil Sadr City im Norden Bagdads explodiert. Das teilten Sicherheitsbeamte und Rettungskräfte mit. Etwa 200 Menschen wurden verletzt.

Ein mit Sprengstoff beladener Laster explodierte  auf dem belebten Markt.

Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand, allerdings verübt die sunnitische Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) regelmäßig Anschläge auf Schiiten, die sie als Ketzer bezeichnet. Der IS hatte sich bereits in den vergangenen Tagen zu mehreren Anschlägen mit zahlreichen Toten im Irak bekannt.

Die IS-Miliz hatte im Juni 2014 weite Teile des Irak überrannt. Mit Unterstützung einer von den USA angeführten Militärkoalition sowie des Iran kämpfen die irakischen Streitkräfte darum, die Dschihadisten zurückzudrängen.

AFP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.