Jede Hilfe kam zu spät

Sieben Menschen sterben in Lawinen

+
In den Schweizer Alpen sind am Montag drei Menschen in Lawinen ums Leben gekommen.

Bern - Der Weiße Tod hat erbarmungslos zugeschlagen: In den Schweizer Alpen sind zwischen Freitagabend und Montag sieben Menschen in Lawinen ums Leben gekommen.

Nach zahlreichen Lawinenabgängen mit mehreren Toten innerhalb weniger Tage haben in der Schweiz Behörden und Experten erneut vor Gefahren für Wintersportler gewarnt. Das Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) in Davos schätzte die Lawinengefahr in weiten Teilen der Schweizer Alpen am Silvestertag als "erheblich" ein. Auch die Polizei rief zur Vorsicht auf. Lawinen könnten sich spontan lösen oder auch von nur einem einzelnen Skifahrer ausgelöst werden.

Allein von Freitag bis Montagabend wurden in der Schweiz durch mehrere Lawinen sieben Menschen getötet. Das bislang letzte Opfer - ein 50-jähriger Skiwanderer - kam am Büelenhorn bei Davos Monstein (Kanton Graubünden) ums Leben. Zuvor konnten nach Lawinenabgängen bei Arolla und Orsières sowie im Val Ferret (Kanton Wallis) drei Männer im Alter 27, 31 und 36 Jahren nur noch tot geborgen werden. In den Waadtländer Alpen wurde ein 58-Jähriger im Gebiet von Bex (Kanton Waadt) von einer Lawine verschüttet, er starb später in einem Krankenhaus. Zwei weitere Skifahrer starben durch Lawinen am Piz Nair im Oberengadin (Graubünden) sowie im Gotthardgebiet (Kanton Uri).

dpa/afp

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.