Lebendes Baby in Vietnam vor Begräbnis gerettet

Hanoi - Eine Krankenschwester in Vietnam hat ein lebendes Baby vor der gemeinsamen Beerdigung mit der toten Mutter gerettet.

 Das berichtete am Freitag die Staatszeitung “Vietnam News“. Bei der ethnischen Minderheit der Se Dang in der Provinz Qang Nam sei es üblich, das Baby mitzubegraben, wenn die Mutter bei der Geburt gestorben sei, sagte der dort praktizierende Arzt Nguyen Thi Thu Ha.

Das Bildungsniveau sei gering und deshalb sei es schwierig, alte Traditionen auszumerzen. “Das Baby ist bei guter Gesundheit und in Obhut“, sagte er. Die Krankenschwester wollte den fünf Tage alten Jungen adoptieren. In Zentralvietnam leben etwa 100 000 Se Dang. Sie leben in abgelegenen Regionen und gehören zu den ärmsten Minderheiten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.