"Lebendes Fossil" in Vietnam entdeckt

Hanoi - Wissenschaftler haben in Vietnam nach eigenen Angaben erneut ein seltenes Exemplar einer Rattenart entdeckt, die als “lebendes Fossil“ bezeichnet wird.

Die erste Laotische Felsenratte der Neuzeit war 2005 auf einem Markt in Laos entdeckt worden. Die Feststellung, dass die Ratte mit der vor elf Millionen Jahren ausgestorbenen Nagetiergruppe der Diatomyidae verwandt ist, galt als Sensation.

Die Laotische Felsenratte sei nun in einer Falle im Phong Nha Ke Bang-Nationalpark in Zentralvietnam gefunden worden, sagte Nguyen Duy Luong, Experte der britischen Umweltorganisation Faune und Flora International, am Mittwoch in Hanoi. Einheimische hätten das Tier dort zum Verzehr erlegt.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

“Untersuchungen haben bestätigt, dass es sich bei dem Nagetier um eine Laotische Felsenratte handelt“, sagte Luong. Die Tiere können mehr als 25 Zentimeter lang werden und sind fast schwarz. Sie haben einen dicken haarigen Schwanz. Der Nationalpark ist von der UN-Kulturorganisation Unesco als ein Weltnaturerbe eingetragen. Er erstreckt sich über 90 000 Hektar bis zur Grenze mit Laos und ist besonders artenreich.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.