ER hat SIE lebendig begraben

+
Michelina Lewandowska (27, r.) wurde von Marcin Kasprzak (25) lebendig begraben.

London - Ein Mann aus dem englischen Huddersfield hat seine Ex-Freundin in einem Pappkarton gefesselt und lebendig begraben. Doch mit Hilfe ihrers Verlobungsrings konnte sich die Frau in letzter Sekunde befreien. 

Vorausgegangen war ein Streit um das Sorgerecht für den gemeinsamen Sohn. Wie durch ein Wunder konnte sich die 27-Jährige befreien und Hilfe holen. Der Mann wurde am Montag von einem Gericht in Yorkshire des versuchten Mordes für schuldig gesprochen. Über das Strafmaß ist noch nicht entschieden.

Der Mann hatte die Frau mit einem Elektroschocker kampfunfähig gemacht. Dann fesselte er sie und sperrte sie in den Pappkarton. In einem nahen Waldstück bedeckte er den Karton mit Erde, Laub und einem 40 Kilogramm schweren Baumstamm. Doch die junge Frau, die selbst nicht im Gerichtssaal war, konnte ihre Fesseln mit ihrem Verlobungsring durchtrennen und sich aus dem Grab befreien.

„In der Zeit, als ich in meinem engen Grab lebendig begraben war, hatte ich Angst, dass mein Leben zu Ende geht und ich sterbe“, erklärte das Opfer am Montag in einem Statement, das vor Gericht verlesen wurde. „Die Gedanken an meinen kleinen Sohn haben mir die Kraft gegeben, mich zu befreien.“

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.