Lebensmittelkontrollen

Jeder vierte Betrieb beanstandet!

+

Berlin - Auch im EHEC-Jahr 2011 ist bei amtlichen Lebensmittelkontrollen in Deutschland jeder vierte Betrieb beanstandet worden. Es geht vor allem um die Hygiene.

Vor allem bei der Betriebshygiene fanden die Kontrolleure Anlass zur Kritik - sie ließ in mehr als der Hälfte der rund 146 000 beanstandeten Betriebe zu wünschen übrig. Das geht aus dem Jahresbericht des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hervor, der am Donnerstag in Berlin präsentiert wurde.

Die Kontrolleure nahmen in den 16 Bundesländern auch gut 400 000 Proben. Gut 13 Prozent davon - auch diese Quote blieb konstant - waren nicht okay. Am häufigsten wurden Spezialnahrung, etwa für Sportler oder zum Abnehmen, beanstandet.

In der überwiegenden Mehrheit seien Lebensmittel in Deutschland sicher, resümierte das BVL. Aber es gebe auch mögliche Gesundheitsgefahren. „Sprossen und Keime sollten weiterhin verstärkt kontrolliert werden“, sagte BVL-Präsident Helmut Tschiersky-Schöneburg.

Im Frühjahr 2011 waren nach einem Ausbruch mit EHEC-Darmkeimen mehrere tausend Menschen erkrankt. Sprossen aus verunreinigtem Bockshornkleesamen waren dafür verantwortlich gewesen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.