Lehrer fälschte eigene Zeugnisse - Rausschmiss

Landau/Trier - Ein Gymnasiallehrer aus dem pfälzischen Landau hat seine eigenen Abschlusszeugnisse gefälscht und ist deshalb fristlos entlassen worden.

Der 42-Jährige habe die Zeugnisse seiner beiden Staatsexamina “aufgehübscht“, sagte sein Anwalt Stefan Beck am Mittwoch in Landau. Das erste Staatsexamen habe er nicht bestanden, sich aber eines mit bestandenen Prüfungen ausgestellt. Nach dem zweiten Examen habe er sich dann anstelle einer schlechten eine sehr gute Note eingetragen.

22 Expertentipps für Erfolg in der Schule

22 Expertentipps für Erfolg in der Schule

Der Anwalt des Lehrers sagte, sein Mandant habe die Urkundenfälschung gestanden. Er habe einen schweren Unfall gehabt und deshalb nicht ausreichend lernen können. Zudem sei aus seinem Umfeld großer Druck auf ihn ausgeübt worden, die Prüfungen zu bestehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.