Pädagoge freigestellt

Im Unterricht: Lehrer schaut sich Sex-Dating-Seite an

Würenlos - Schweizer Schüler haben ihren Lehrer dabei ertappt, wie er eine Sex-Dating-Seite anschaute. Die Schule zog die Konsequenzen.

Ein Lehrer ist in der Schweiz von Schülern beim Betrachten einer Sex-Dating-Seite ertappt und daraufhin mit sofortiger Wirkung vom Unterricht freigestellt worden. Die zwölfjährigen Schüler seiner Klasse werden inzwischen von einem anderen Lehrer unterrichtet, hieß es in einer Stellungnahme der Schule Würenlos bei Zürich am Mittwoch. Der Vorfall, der erst jetzt bekannt wurde, ereignete sich bereits am Gründonnerstag.

Das Arbeitszeugnis und die Referenzen des Mannes waren laut Schule einwandfrei. Medienspekulationen um eine kriminelle Vorgeschichte des Mannes kommentierte die Schule nicht. Ende vergangenen Jahres habe die Schulleitung gemeinsam mit den Behörden und dem Schulinspektorat Gerüchte rund um den Mann geprüft. „Es lagen keine Gründe vor, die eine Entlassung rechtfertigen würden“, hieß es. Nähere Angaben zu dem Mann machten die zuständigen Stellen aufgrund des Persönlichkeitsschutzes nicht.

In Tschechien war 2015 eine Lehrerin ebenfalls in die Schlagzeilen geraten. Sie hatte sich mit ihren jungen Schülern Teile von "Fifty Shades of Grey" angeschaut.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.