Schüler-Albtraum

Lehrer lässt sich Abi-Prüfungen klauen - Schüler müssen nochmal ran

Es ist der Albtraum eines jeden Schülers. 33 französische Schüler haben eine Abiturklausur wiederholen müssen, weil ihre Prüfungsunterlagen gestohlen wurden.

Paris- Die vor gut eineinhalb Wochen geschriebenen Klausuren seien aus dem Auto eines Prüfers entwendet worden, sagte ein Sprecher der zuständigen Schulbehörde in Orléans. Die betroffenen Schüler in den Städten Chartres und Luisant, etwa 80 Kilometer Luftlinie südwestlich von Paris, mussten die Prüfung in Sozial- und Wirtschaftswissenschaften deshalb am Montag erneut ablegen - mit neuen Aufgaben, die aber ähnlich schwierig sein sollten.

Für die Abiturienten handelte es sich um die wichtigste Prüfung, weil sie einen Schwerpunkt in diesem Fachgebiet haben. In Frankreich gibt es ein Zentralabitur, normalerweise sind die Prüfungen in einem bestimmten Fach daher für alle Schüler im ganzen Land identisch. Die Polizei sucht weiterhin nach den gestohlenen Klausuren.

Lesen Sie auch:

  • Wegen eines Verbrechens mussten zehntausende Abiturienten plötzlich andere Prüfungen ausrechnen

dpa

Rubriklistenbild: © AFP / CHARLY TRIBALLEAU

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.