Teilweise gefilmt

Lehrerin muss wegen Sex mit Schülern hinter Gitter

Leoben - In Österreich hat eine Lehrerin mit ihren Schülern Sex gehabt. Dafür wurde die Beamtin nun zu vier Jahren Haft verurteilt. Sowohl Staatsanwaltschaft als auch die Verteidigung gehen in Berufung.

Eine 31-jährige Lehrerin ist in Österreich wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Schülern zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Leoben befand die Pädagogin für schuldig, in vier Fällen mit 13- und 14-Jährigen Sex gehabt und die Handlungen teilweise mit ihrem Handy gefilmt zu haben.

Der Verteidiger der weitgehend geständigen Angeklagten erklärte die Taten mit einem psychotischen Schub seiner Mandantin. Die Vorfälle hatten sich während des Nachhilfe-Unterrichts von Januar bis Mai 2015 abgespielt. Sie flogen durch Erzählungen der Schüler auf.

Die als besonders engagiert geltende Lehrerin erhielt mit dem Urteil vom Dienstag obendrein ein Berufsverbot für unbestimmte Zeit. Verteidigung und Staatsanwaltschaft wollen Berufung einlegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.