Identität bislang unklar

Leiche von Pilot angeschnallt in AirAsia-Wrack entdeckt

+
Arbeiter hieven ein Wrackteil der AirAsia-Maschine von einem Boot.

Jakarta - Indonesische Taucher haben die Leiche eines Piloten aus dem Ende Dezember in die Javasee gestürzten AirAsia-Flugzeug geborgen. Er saß noch in seinem Sitz.

Indonesische Taucher haben die Leiche eines Piloten aus dem in die Javasee gestürzten AirAsia-Flugzeug geborgen. Sie wurde angeschnallt im Cockpit entdeckt, wie der Chef der Nationalen Such- und Rettungsbehörde, Bambang Sulistyo, am Samstag sagte.

Unklar blieb zunächst, ob es sich dabei um den indonesischen Flugkapitän oder um seinen französischen Co-Piloten handelte. Die Leiche sei sehr stark verwest. Taucher wollen auch die Leiche des zweiten Piloten bergen. Auch er soll sich noch im Cockpit des Airbus A320 befinden. Die Bergung scheiterte zunächst aufgrund von Schlechtwetter, wie Sulistyo sagte.

Der AirAsia-Airbus war am 28. Dezember auf dem Weg von Surabaya in Indonesien nach Singapur aus bislang ungeklärten Gründen abgestürzt. Alle 162 Menschen an Bord kamen ums Leben. Bislang wurden nach offiziellen Angaben 100 Leichen geborgen.

Wie die Behörden im vergangenen Monat informierten, hatte zum Unglückszeitpunkt der Co-Pilot die Maschine geflogen. Die Maschine sei vor dem Unglück in einem gefährlich rasanten Steigflug gewesen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.