Verscharrte Leiche in Park entdeckt

Düsseldorf - Die verscharrte Leiche eines Mordopfers ist in einem Düsseldorfer Park entdeckt worden. Bereits in der vergangenen Woche sei in der Nähe ein skelettierter Fuß gefunden worden.

Das berichtete die Polizei am Dienstag in Krefeld. Die Leichenteile stammten von einem seit April vermissten 33-jährigen Krefelder. Als Tatverdächtiger in dem Mordfall gilt ein 38-jähriger Obdachloser. Er war festgenommen worden, nachdem er im August versucht haben soll, einen Düsseldorfer Makler umzubringen.

Der Makler hatte gerade seine Wohnung verlassen und wollte zur Arbeit fahren, als er überfallen wurde. Der Verdächtige soll den 55-jährigen Makler in seinem Auto gefesselt und ihn sowie dessen zur Hilfe eilende Ehefrau mit einem Messer verletzt haben. Der 38-Jährige habe auch eine Gaspistole mit Schalldämpfer und einen Elektroschocker bei sich gehabt, berichtete die Polizei damals.

Die Ermittlungen führten die Kriminalpolizei zum Fall des seit April vermissten 33-jährigen Krefelders. Die Spuren in seiner Wohnung deuteten bereits darauf hin, dass er Opfer eines Gewaltverbrechens geworden war. Weitere Einzelheiten will die Polizei an diesem Mittwoch in Krefeld mitteilen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.