Falsche Leiche bei Friedhof-Schlamperei bestattet

Frankenthal - Schlamperei auf dem Friedhof: Wegen einer Verwechslung im Krankenhaus ist vergangene Woche in Rheinland-Pfalz eine falsche Leiche bestattet worden.

Der Tote wurde am Freitag exhumiert, bestätigte die Stadtverwaltung Frankenthal am Dienstag entsprechende Medienberichte. Der Bestatter habe im Kühlhaus der Stadtklinik in Frankenthal zwei Tote verwechselt, sagte Dezernent Andreas Schwarz. Anstelle der Leiche einer älteren Frau habe er die eines Mannes abtransportiert und in Gerolsheim beigesetzt. Der Irrtum sei erst nach der Trauerfeier für die Frau einem zweiten Bestatter aufgefallen, der die Leiche des Mannes abholen wollte.

“Wir bedauern die Störung der Totenruhe“, sagte Schwarz. Das Krankenhaus treffe aber keine Schuld. Die Patienten seien auch nach ihrem Tod eindeutig mit ihrem Namen versehen, der auf einem Armband und einem Etikett stehe. Um weitere Verwechslungen auszuschließen, müsse aber künftig ein Mitarbeiter des Krankenhauses die Übereinstimmung der Angaben überprüfen, wenn Bestatter eine Leiche abholten. Die Angehörigen der älteren Frau hätten inzwischen eine zweite Trauerfeier abgehalten, sagte Schwarz.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.