Weitere Leichenteile: Spur führt zu Porno-Killer

Montreal - Die per Paket an zwei Schulen in Vancouver geschickten menschlichen Gliedmaßen sind der kanadischen Polizei zufolge in Montreal aufgegeben worden.

Wahrscheinlich gehörten sie zu der Leiche eines mutmaßlich von einem kanadischen Pornodarsteller in Montreal ermordeten chinesischen Studenten, hieß es. Die Polizei von Montreal übernehme auch die Ermittlungen zu den Paketen in Vancouver, erklärte der Polizeichef von Montreal, Ian Lafrenière, am Mittwoch. In einer der Sendungen befand sich Polizeiangaben zufolge eine Hand, in einer anderen ein Fuß.

Der mutmaßliche Mörder wurde am Montag in Berlin festgenommen. Es wird erwartet, dass die kanadischen Behörden einen Auslieferungsantrag stellen werden. Der 29-Jährige hat die Tat nach Angaben der kanadischen Polizei auf Video aufgenommen. Darauf soll auch zu sehen sein, wie er Teile seines Opfers verspeist.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.