Sorge in Tierpark

Minifant mit Beinbruch: OP im Leipziger Zoo

+
Sorge um süßen Minifant in Leipzig: Das Kalb hat einen gebrochenen Oberschenkel und muss operiert werden.

Leipzig - Im Zoo Leipzig wird weiter um das Leben eines Elefanten-Babys gebangt. Es sollte am Freitagnachmittag operiert werden. Das werde ein paar Stunden dauern, sagte eine Zoo-Sprecherin.

„Es ist eine komplizierte OP.“ Der kleine Elefant hat einen gebrochenen Oberschenkel. Erst am Abend werde sich zeigen, ob der Eingriff erfolgreich war. Das zwei Tage alte Elefanten-Mädchen sollte in der Tierklinik des Zoos operiert werden.

Vor der OP war der Zustand des kleinen Elefanten stabil, wie die Zoo-Sprecherin sagte. Das Kalb werde künstlich über eine Magensonde ernährt. Das Junge war am Mittwoch zur Welt gekommen. Wenige Stunden nach der Geburt wuchsen die Sorgen der Pfleger und Zootierärzte: Der kleine Elefant konnte weder laufen, noch trank er selbstständig Milch. Ein Versuch, ihm die Flasche zu geben, brachte kaum Erfolg.

Am Donnerstag wurde dann der Beinbruch bei einer Röntgenuntersuchung diagnostiziert. Es sei noch unklar, wie sich der Elefant die Fraktur zugezogen habe, sagte die Sprecherin. Es sollten noch die Videos der Geburt ausgewertet werden, um zu schauen, ob möglicherweise ein Tritt der Mutter  zu dem Bruch geführt hat. Zunächst habe jedoch die Operation Vorrang.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.