Horrorunfall auf Bundesstraße

Lamborghini rast unter Leitplanke - Fahrer tot

+
Der völlig zerstörte Lamborghini

Worms - Tödlicher Unfall auf der B9 von Ludwigshafen in Richtung Worms. Ein Lamborghini-Fahrer verlor die Kontrolle über seinen Wagen und wurde von der Leitplanke zu Tode gequetscht.

Horror-Unfall in Rheinland-Pfalz: Am Dienstagabend gegen 22 Uhr verlor ein Lamborghini-Fahrer auf der B9 von Friedrichshafen in Richtung Worms die Kontrolle über seinen Sportwagen. Was folgte war ein Horror-Szenario:

Auf der vierspurigen Straße hebelte den 44-jährigen Fahrer eine Bodensenke aus. Zunächst schleuderte der Lamborghini Gallardo gegen die linke Leitplanke. Dabei wurde ein Vorderrad abgerissen. Anschließend rauschte das Fahrzeug nach rechts und verklemmte sich unter der rechten Leitplanke. Der eingequetschte Sportwagen rutschte dann etwa 30 Meter weiter, ehe er zum stehen kam.

Der Fahrer verletzte sich schwer und starb wenig später noch an der Unfallstelle. Der 29-Jährige Beifahrer überlebte wie durch ein Wunder diesen Unfall und wurde schwerverletzt ins Krankenhaus transportiert. Er erlitt mehrere Brüche im Schulterbereich, schwebt aber glücklicherweise nicht in Lebensgefahr. Nach bisherigen Erkenntnissen gehen die Beamten davon aus, dass er Fahrer mit überhöhter Geschwindigheit unterwegs war.

jb

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.