1. Startseite
  2. Welt

Auto blockiert zwei Behindertenparkplätze bei Lidl – und viele stellen sich eine Frage

Erstellt:

Von: Armin T. Linder

Kommentare

Ein Nissan blockierte bei einer Lidl-Filiale gleich zwei Behindertenparkplätze. Das Foto sorgt bei vielen für Ärger - und die Frage: Absicht oder nicht?

Castletroy – Ein Foto von einem Lidl-Parkplatz beschäftigt hunderte Nutzer auf der Plattform Reddit. Es soll in Castletroy bei Limerick in Irland aufgenommen worden sein. „Heute bei Lidl in Castletroy gesehen. Natürlich auch kein Behindertenkennzeichen“, schreibt der Nutzer dazu. Zu sehen ist ein roter Nissan, der zwischen zwei Behindertenparkplätzen abgestellt ist.

Nun kann man natürlich zunächst vom Besten ausgehen: Dass eine körperlich eingeschränkte Person das Fahrzeug abgestellt hat und es nur nicht erkennbar war – selbst dann lief das aber sehr unglücklich. Denn weder der linke noch der rechte Behindertenparkplatz sind mehr nutzbar. Erst recht nicht, wenn genug Raum zum Aussteigen sein soll.

Nissan auf Lidl-Parkplatz
Das Foto sorgt bei vielen für Ärger. (Unkenntlichmachung des Kennzeichens durch unsere Redaktion) © Reddit

Lidl: Absicht oder nicht? Viele stellen sich zu Foto diese Frage

Mit die meisten Likes bekommt eine ganz naheliegende Frage, die sich damit beschäftigt, ob bei solchen Leuten Absicht im Spiel ist oder nicht. „Ich frage mich, ob sie wissen, dass sie ein komplettes Arschloch sind und es sie einfach nicht schert, oder ob sie sich dessen glücklicherweise nicht bewusst sind.“

Es müsse Absicht gewesen sein, meint ein weiterer Nutzer. „Du kannst auf keinen Fall versehentlich so eine *** sein“ – das Schimpfwort wollen wir hier nicht wiedergeben. Die Forderung eines anderen Nutzers: „150 Euro Bußgeld und Strafpunkte sollten für diesen Scheiß auf der Stelle fällig werden.“

Lidl: Ignoranz beim Parken wohl kein Einzelfall

Die ignorante Person mit dem Nissan ist wohl leider kein Einzelfall, wie ein anderer Kunde berichtet. Auch er war bei Lidl, sah einen Wagen im Behindertenbereich parken, ohne entsprechendes Kennzeichen, und eine Frau raus- und in den Laden springen. „Sie hätte zwei Plätze weiter parken können, im Grunde zehn Fuß (drei Meter, Anm. d. Red) weiter und ihn jemandem lassen, der ihn braucht.“ Ebenfalls für Diskussionen sorgt ein Zettel bei Rewe - eine Kundin fühlt sich von diesem bevormundet. (lin)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion