Zuvor auf 20-Jährige geschossen

Liebesheirat: Vater versenkt Tochter in Kanal

Islamabad - 20-Jährige in Pakistan wird wegen Liebesheirat zum Opfer ihrer Familie: Erst schießen Vater, Bruder und zwei weitere Verwandte auf sie. Dann werfen sie die Frau in einen Kanal.

Wegen einer Liebesheirat ist in Pakistan erneut eine Frau zum Opfer ihrer eigenen Familie geworden. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte, versuchten der Vater, der Bruder und zwei weitere Angehörige, die etwa 20 Jahre alte Frau in der ostpakistanischen Provinz Punjab zu erschießen. Als sie ihr Opfer für tot hielten, packten sie die vermeintliche Leiche in eine Tasche und warfen sie in einen Kanal. Anwohner retteten die Verletzte und brachten sie in ein Krankenhaus. Die Frau erlitt Schusswunden im Gesicht und an einer Hand.

Der Polizeisprecher sagte, die Frau habe vor wenigen Tagen ohne Zustimmung ihrer Familie einen Mann geheiratet. Der Vater und der Bruder seien festgenommen worden, nach den beiden anderen mutmaßlichen Tätern werde gefahndet. In Punjabs Hauptstadt Lahore war Ende vergangenen Monats eine schwangere 25-Jährige wegen einer Liebesheirat von ihrem Vater und anderen Angehörigen gesteinigt worden. Der Fall sorgte international für Entsetzen.

dpa

Rubriklistenbild: ©  dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.