Leere Regale?

Lieferengpässe in Deutschland: Gehen uns zu Weihnachten die Geschenke aus?

In einigen deutschen Geschäften stehen Kunden derzeit vor leeren Regalen. Aldi, Dm und Co. haben mit Lieferengpässen zu kämpfen.
+
In einigen deutschen Geschäften stehen Kunden derzeit vor leeren Regalen. Aldi, Dm und Co. haben mit Lieferengpässen zu kämpfen.

Bunt verpackte Geschenke unter dem Weihnachtsbaum sorgen Jahr für Jahr an Heiligabend für strahlende Kinderaugen. Doch in diesem Jahr drohen leere Regale durch Lieferengpässe.

Hamburg – Das Jahr neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Doch bevor wir in das Jahr 2022 starten steht erst einmal Weihnachten bevor. Und in diesem Jahr freuen sich die Hamburgerinnen und Hamburger ganz besonders auf die Vorweihnachtszeit. Denn: Die Weihnachtsmärkte öffnen nach Corona-Pause 2021 endlich wieder für Besucher*. Nur eine Nachricht trübt die vorweihnachtliche Stimmung in Deutschland enorm: Durch Lieferengpässe könnte es dieses Jahr zu Schwierigkeiten beim Geschenkekaufen kommen.
Warum wir dieses Jahr vor leeren Regalen stehen könnten und welche Produkte vor Weihnachten besonders rar sind, verrät 24hamburg.de* hier.

Auch nach Weihnachten 2021 ist mit einer Entspannung der Lage laut Experten erst einmal nicht zu rechnen. Erst im Frühjahr 2022, bei einigen Produkten sogar erst 2023, soll sich die Lage wieder entspannen. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.