Für Platzierung unter den ersten hundert mindestens 1,5 Milliarden Euro notwendig

Das sind die reichsten Deutschen aus der Region

Ludwig Georg Braun belegt Platz 16.

Kassel. Eine nun veröffentlichte Liste zeigt die 500 reichsten Deutschen. Darunter auch Großverdiener aus der Region Nordhessen und Südniedersachsen.

Wer zu den 100 reichsten Deutschen gehört, braucht in diesem Jahr mindestens 1,5 Milliarden Euro. Das berichtet das Manager Magazin und veröffentlicht dazu die Liste der 500 reichsten Deutschen.

Auf Platz eins: Die BMW-Gesellschafter. Die Geschwister Susanne Klatten und Stefan Quandt haben ein Vermögen von 26,5 Milliarden Euro. Auch aus der Region finden sich Menschen auf der Liste der Superreichen. Ein Überblick:

Platz 16: B. Braun, Melsungen

Familie Braun aus Melsungen klettert auf der Rangliste im Vergleich zum Vorjahr drei Plätze nach oben. Sie belegt mit 6,7 Milliarden Euro nun Platz 16. Das 1839 gegründete Melsunger Pharma- und Medizinbedarf-Unternehmen B. Braun Melsungen AG beschäftigt weltweit 54.017 Mitarbeiter. Der Jahresumsatz lag zuletzt bei 5,43 Milliarden Euro.

Platz 54: Viessmann Werke, Allendorf/Eder

Martin Viessmann

Martin Viessmann (61) belegt mit 2,6 Milliarden Euro Platz 54. Das ist ein Platz höher als im vergangenen Jahr. Die Viessmann Werke wurden 1917 in Allendorf/Eder gegründet. Der Heiztechnik-Hersteller beschäftigt 11.500 Mitarbeiter weltweit. Der Jahresumsatz lag zuletzt bei 2,2 Milliarden Euro.

Platz 97: Sartorius, Göttingen

Mit einem Vermögen von 1,5 Milliarden Euro (2014: 1,2 Milliarden Euro) belegen die Sartorius-Erben, von denen kaum etwas bekannt ist, Platz 97. Der Pharma- und Laborzulieferer Satorius hat seinen Sitz in Göttingen und beschäftigt 5611 Mitarbeiter. Das 1870 gegründete Unternehmen hatte zuletzt einen Umsatz von 891,2 Millionen Euro.

Platz 147: Otto Bock, Duderstadt

Hans Georg Näder

Unternehmer Hans Georg Näder (54) belegt mit 900 Millionen Euro Platz 147. Noch 2014 sicherte er sich mit einem Vermögen von 1,3 Milliarden Euro Platz 108. Sein Medizintechnik-Konzern Otto Bockbeschäftigt 5047 Mitarbeiter. Bis 2020 sollen 35 Millionen Euro in ein neues Werk am Stammsitz Duderstadt fließen.

Platz 193: Krauss-Maffei Wegmann, München/Kassel

Manfred Bode

Manfred Bode (74), der an dem Rüstungsunternehmen Krauss-Maffei Wegmann (KMW) beteiligt ist, belegt mit 700 Millionen Euro Platz 193. Im vergangenen Jahr betrug sein Vermögen noch 600 Millionen Euro. Das Unternehmen Wegmann & Co wurde 1882 in Kassel gegründet. Heute ist der Firmensitz München. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 2771 Mitarbeiter und hatte zuletzt einen Umsatz von 747 Millionen Euro.

Platz 270: SMA Solar Technology, Niestetal

Mit einem Vermögen von 500 Millionen Euro belegt die Familie von Günther Cramer Platz 270. Der Mitbegründer des Niestetaler Solartechnik-Herstellers ist Anfang 2015 im Alter von 62 Jahren gestorben. Das Vermögen der Familie bleibt im Vergleich zum Vorjahr gleich. SMA hatte im vergangenen Jahr einen Verlust von 173 Millionen Euro verkraften müssen. Die Prognosen für das laufende Jahr wurden vor kurzem heraufgeschraubt. Bis August wurden weltweit 1250 der 4700 Stellen gestrichen, 950 davon in Niestetal.

Platz 407: Hardenberg-Wilthen, Nörten-Hardenberg

Carl Graf von Hardenberg

Die Familie Graf von Hardenberg belegt mit einem im Vergleich zum Vorjahr gleichbleibenden Vermögen von 300 Millionen Euro Platz 407. Der Spirituosen Hersteller Hardenberg-Wilthen hat seinen Sitz in Nörten-Hardenberg. Chef ist Carl Graf von Hardenberg (60). 

Die gesamte Liste gibt es hier im Heft als kostenpflichtigen Download.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.