Generalaudienz in Rom 

Papst Benedikt: "Mein Herz ist erfüllt von Dank an Gott"

+
Papst Benedikt begrüßt auf dem Petersplatz die Gläubigen.

Rom - Mit einer Generalaudienz vor mehr als 100.000 Gläubigen nimmt Papst Benedikt am Mittwoch Abschied von seinem Amt. Hier können Sie die Ereignisse in Rom im Live-Ticker nachlesen.

12.07 Uhr +++ Der letzte öffentliche Auftritt des Papstes ist beendet. Benedikts Pontifikat endet am Donnerstag um 20 Uhr. Am späten Nachmittag ist für ihn der Trubel rund um seine letzten Tage als Papst dann vorbei. Der 85-Jährige wird mit einem Hubschrauber zur päpstlichen Sommerresidenz Castel Gandolfo vor den Toren Roms fliegen. Sein letzter öffentlicher Akt wird um 17.30 Uhr ein Abschiedsgruß an die Gläubigen der Diözese Albano von der Loggia der Residenz Castel Gandolfo aus sein.

11.58 Uhr +++ Papst Benedikt spendet den Gläubigen im Stehen den Segen. Jubel und laute Sprechchöre branden auf. Zu Fuß verlässt er den Altar. Zum letzten Mal. Im Papamobil fährt er vom Petersplatz. Wieder spielt die Blaskapelle aus Traunstein und liefert die musikalische Untermalung.  

11.53 Uhr +++ In vielen verschieden Sprachen richtet Papst Benedikt Grußworte an die Pilger auf dem Petersplatz. In polnisch, rumänisch, kroatisch oder auch arabisch. Zum Abschluss kommen die Grüße in italienisch.

11.41 Uhr +++ Papst Benedikt sagt, er vollziehe seinen Rücktritt in einer tiefen Gelassenheit des Gesistes.

11.32 Uhr +++ Die Blaskapelle Traunstein spielt zu Ehren von Papst Benedikt die Bayern-Hymne "Gott mit Dir, du Land der Bayern". Fahnen aus dem Freistaat werden geschwenkt.

11.21 Uhr +++ Langer Beifall und Standing Ovations für die Ansprache des Papstes. Gerührt verfolgt Benedikt die Sprechchöre. 

11.14 Uhr +++ Der Papst bedankt sich bei allen, die seinen am 11. Februar angekündigten Rücktritt mit Respekt und Verständnis aufgenommen haben. Er habe diese Entscheidung zum Wohl der Kirche getroffen. Benedikt würdigte auch seine Mitarbeiter, die für ihn während des fast achtjährigen Pontifikats ein sicherer Halt gewesen seien. „Ein Papst scheint allein, aber er ist nicht allein, wenn er das Schifflein Petri lenkt.“

11.03 Uhr +++ Papst Benedikt spricht zu den Menschen. Er bedankt sich bei den vielen Gläubigen und sagt: "Ich bin bewegt." Er sei erfüllt von einer großen Zuversicht. Er habe in den acht Jahren täglich die Gegenwart des Herrn gefühlt. "Mein Herz ist erfüllt von Dank an Gott." In den letzten Monaten habe er gefühlt, wie seine Kräfte schwanden. Im Bezug auf seinen Rücktritt sagt er: "Die Kirche zu lieben bedeutet auch schwierige Entscheidungen zu treffen, die weh tun." Er verbleibe im Dienst des Gebets.

Papst Benedikt: Die schönsten Fotos von der Abschiedsaudienz

Benedikt XVI.: Papst-Audienz in Rom
Tausende Gläubige haben sich auf dem Petersplatz versammelt, darunter viele Pilger aus Deutschland. © dpa Bildfunk
Benedikt XVI.: Papst-Audienz in Rom
Viele Pilger aus Deutschland haben sich auf dem Petersplatz in Rom versammelt. © dpa Bildfunk
Benedikt XVI.: Papst-Audienz in Rom
"Danke" sagt ein Spruchbanner: Viele Pilger aus Deutschland haben sich auf dem Petersplatz in Rom versammelt. © dpa Bildfunk
Benedikt XVI.: Papst-Audienz in Rom
Weiß-blaue Fahnen aus Bayern, der Heimat des Papstes, sind besonders oft zu sehen. © dpa Bildfunk
Benedikt XVI.: Papst-Audienz in Rom
Die Blaskapelle Traunstein spielte zu Ehren des Papstes die Bayern-Hymne. © dpa Bildfunk
Benedikt XVI.: Papst-Audienz in Rom
Auch die Katholische Universität Eichstätt bedankt sich beim bayerischen Papst. © dpa Bildfunk
Benedikt XVI.: Papst-Audienz in Rom
Im "Papamobil" fährt Benedikt XVI. auf dem Petersplatz ein. © dpa Bildfunk
Benedikt XVI.: Papst-Audienz in Rom
Im "Papamobil" fährt Benedikt XVI. auf dem Petersplatz ein. © dpa Bildfunk
Benedikt XVI.: Papst-Audienz in Rom
Papst Benedikt XVI. grüßt die Gläubigen bei seiner letzten Generalaudienz. © dpa Bildfunk
Benedikt XVI.: Papst-Audienz in Rom
Sein Privatsekretär Georg Gänswein (links) stützt Papst Benedikt XVI. © dpa Bildfunk
Benedikt XVI.: Papst-Audienz in Rom
Papst Benedikt XVI. grüßt die Gläubigen bei seiner letzten Generalaudienz. © dpa Bildfunk
Benedikt XVI.: Papst-Audienz in Rom
Papst Benedikt XVI. grüßt die Gläubigen bei seiner letzten Generalaudienz. © dpa Bildfunk
Benedikt XVI.: Papst-Audienz in Rom
Benedikt XVI. spricht Grußworte aus und spendet den Gläubigen seinen Segen. © dpa Bildfunk
Benedikt XVI.: Papst-Audienz in Rom
Gegen 12.00 Uhr ist seine letzte Audienz beendet. Papst Benedikt XVI. geht von der Bühne. © dpa Bildfunk
Benedikt XVI.: Papst-Audienz in Rom
Papst Benedikt XVI. fährt vom Petersplatz ab. Ein Hubschrauber wird ihn später in die päpstliche Sommerresidenz Castel Gandolfo bringen. © dpa Bildfunk

11.02 Uhr +++ Weiß-Blau auf dem Petersplatz: Hunderte Pilger aus Bayern sind zur letzten Generalaudienz von Papst Benedikt XVI. in Rom gekommen. Auch einige Dutzend Gebirgsschützen und zahlreiche Trachtler in ihren farbenfrohen Gewändern übermitteln dem scheidenden katholischen Kirchenoberhaupt Grüße aus der Heimat. Unübersehbar schwenkten sie weiß-blaue Fahnen auf dem Petersplatz.

10.52 +++ Beifall und Jubel für Papst Benedikt. Er hat den Altar erreicht. In verschiedenen Sprachen werden Grußbotschaften verlesen.

10.44 Uhr +++ Papst Benedikt kommt im offenen Papamobil auf den Petersplatz gefahren. Die Menschen jubeln ihm zu. Unterwegs stoppt das Fahrzeug, Papst Benedikt nimmt ein Kind auf den Arm und segnet es. Trotz allem Jubel liegt über allem ein Hauch von Schwermut, von Abschied

10.37 Uhr +++ Das Orgelspiel setzt ein. Die Gläubigen auf dem Petersplatz erheben sich. Viele Menschen haben große Transpartente dabei.

10.35 Uhr +++ Der Beginn der Generalaudienz verzögert sich etwas. Eigentlich sollte es um 10.30 losgehen.

10.23 Uhr +++ Während die Besucher auf den Auftritt des katholischen Kirchenoberhaupts warteten, sind immer wieder „Benedetto“-Rufe zu hören. 

10.10 Uhr +++ Der Petersplatz ist mittlerweile komplett gefüllt. Schaulustige müssen auf noch freie Plätze entlang einer nahegelegenen Straße ausweichen. Von dort wollten sie die Generalaudienz auf Großbildschirmen verfolgen.

9.59 Uhr +++ Das Wetter zum Abschied von Papst Benedikt ist traumhaft. In Rom scheint die Sonne über dem Petersplatz auf die zehntausenden Gläubigen.

9.41 Uhr +++ Unter den Zuschauern auf dem Petersplatz ist auch der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer zu sehen.

9.30 Uhr +++ Seit Stunden strömen Gläubige aus der Ganzen Welt auf den Petersplatz zur letzten Generalaudienz von Papst Benedikt.  Viele Menschen aus Deutschland wollen persönlich sehen, wie sich IHR Papst verabschiedet. Deutschland-Fahnen werden geschwungen.

Hier können Sie mit der Vatican-Webcam den Petersplatz sehen

Papst Benedikt hatte am 11. Februar völlig überraschend seinen Rücktritt zum Ende des Monats angekündigt. Seine Kräfte ließen nach, sagte er zur Begründung. Er ist der erste Papst seit Jahrhunderten, der sein Amt freiwillig aufgibt.

Diese Männer könnten Papst werden

Mögliche Papst-Nachfolger
Wer wird der nächste Papst? Längst gibt es Spekulationen über mögliche Nachfolger von Benedikt XVI. © dpa
Marc Ouellet
Marc Ouellet (68): Der Kanadier und päpstliche Delegat gilt als Favorit bei den Buchmachern. Seine Chancen stehen laut Vatikan-Insidern nicht schlecht, denn er hat sich in Rom profiliert. Sein Problem ist allerdings die geringe Lobby der Katholiken in Nordamerika. © dpa
Tarcisio Bertone
Tarcisio Bertone (78): Der Kardinalstaatssekretär ist Italiener und kennt den Vatikan gut. Bertone war eine Art Regierungschef unter Benedikt, er gilt aber als umstritten und kann keine Fremdsprache. Gegen ihn spricht auch eine ­vatikanischen Redewendung, nach der kein Kandidat zu sehr im Vordergrund stehen sollte. Denn: Wer als Papst in die Wahl gehe, der komme als Kardinal wieder heraus. © dpa
Angelo Scola
Angelo Scola (71): Auch der Mailänder Erzbischof gehört zu den italienischen Kandidaten. Er wurde auch schon als Nachfolger von Johannes Paul II. gehandelt. © dpa
Peter Turkson
Peter Turkson (65): Er könne sich gut vorstellen, dass erstmals ein Afrikaner Papst werde, sagte Benedikt einmal. Glaubt man den Wettanbietern, ist diese Lösung wahrscheinlich: Afrikanische Kardinäle liegen bei den Buchmachern hoch im Kurs. Ganz vorne unter den Kandidaten: der ghanaische Kardinal Peter Turkson. Er ist Präsident des Päpstlichen Rates für Frieden und Gerechtigkeit. © dpa
Francis Arinze
Francis Arinze (81): Auch der erfahrene Kurienkardinal Francis Arinze aus Nigeria wird bei Wettanbietern hoch gehandelt. © dpa
Joao Braz de Aviz
Joao Braz de Aviz (65): 2011 ernannte ihn Benedikt zum Präfekt der Ordenskongragation. Der Brasilianer ist Kurienkardinal. © AP
Odilo Pedro Scherer
Odilo Pedro Scherer (64): Der Kardinal von Sao Paulo mit deutschen Vorfahren zählt auch zum Favoritenkreis. Er vertritt die lateinamerikanische Kirche – häufig war zu hören, aus ihren Kreisen solle der neue Pontifex stammen. © dpa
Luis Antonio Tagle
Luis Antonio Tagle (55): Der Philippine ist Erzbischof von Manila und wurde erst im November 2012 zum Kardinal ernannt – trotzdem hat er keine schlechten Chancen. In der Philippinischen Bischofskonferenz ist er Mitglied der Kommission für die Glaubenslehre. © dpa
Jorge Mario Bergoglio
Jorge Mario Bergoglio (76): Geheimen Aufzeichnungen zufolge stimmten bereits in der Konklave 2005 etwa 40 Kardinäle für den Brasilianer. © dpa
Leonardo Sandri
Leonardo Sandri (69): Auch der argentinische Kurienkardinal gilt als recht aussichtsreicher Kandidat. © dpa

Am Donnerstag wird Benedikt als erster Papst seit rund 600 Jahren sein Amt niederlegen. Seinen Ruhestand will er den Angaben zufolge im Gebet verbringen, abgeschirmt von den Augen der Öffentlichkeit.

ole/dpa/ap

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.