Prozessbeginn in Schweden

Live-Vergewaltigung auf Facebook: Drei Männer vor Gericht

Stockholm - Im schwedischen Uppsala stehen seit Freitag drei Männer vor Gericht, die eine Frau vergewaltigt und die Tat live bei Facebook gezeigt haben sollen.

Einem 21- und einem 18-Jährigen werden Vergewaltigung vorgeworfen, einem 24-Jährigen Beihilfe und grobe Verleumdung. Er soll die Szene gefilmt und abwertende Bemerkungen über die Frau gemacht haben. Die Öffentlichkeit war von der Verhandlung ausgeschlossen.

Die Polizei in Uppsala war an dem Tag im Januar von Facebook-Nutzern alarmiert worden, die die Übertragung der mutmaßlichen Vergewaltigung im Internet gesehen hatten. Sie sollen in dem Verfahren, das bis zum 4. April angesetzt ist, als Zeugen aussagen. Der Live-Stream soll innerhalb einer geschlossenen Facebook-Gruppe mit 60 000 Nutzern zu sehen gewesen sein. Es ist der Polizei bislang nicht gelungen, den ganzen Film, der eine Stunde dauern soll, zu bekommen.

Der Anklage zufolge soll die Frau unter Alkohol und Drogeneinfluss gestanden haben und völlig wehrlos gewesen sein. Sie erinnert sich nicht an den Vorfall. Die Männer bestritten die Vergewaltigung und gaben an, die Frau habe zugestimmt, mit ihnen Sex zu haben.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.