3500-Seelen-Ort im Ausnahmezustand

Livestream von schwangerer Giraffe fasziniert Millionen

New York - Millionen Online-Zuschauer weltweit warten auf die Geburt eines Giraffenbabys in einem Privatzoo im US-Bundesstaat New York. Das „Kleine“ wird bei der Geburt etwa zwei Meter groß sein.

Allein bei YouTube wurde der Livestream von Giraffenmutter April im Animal Adventure Park in Harpursville bis Samstagabend 18,5 Millionen Mal angeklickt. Darüber hinaus ist die hochschwangere April auch live auf der Webseite des Zoos, bei Facebook zu sehen sowie auf einer eigens für sie eingerichteten Website zu bewundern.

Ihre Niederkunft nach 15 Monaten Schwangerschaft stehe unmittelbar bevor, sagt Zoobesitzer Jordan Patch. Aprils Spross werde etwa zwei Meter groß und 70 Kilo schwer das Licht der Welt erblicken. Einige ihrer Beobachter, darunter aus Europa und Asien, haben sich bereits nach dem nächsten Flughafen sowie Hotels in der Umgebung erkundigt. Der 3500-Seelen-Ort Harpusville liegt gut drei Autostunden von der Stadt New York entfernt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.